Skip to main content

Sapphire Nitro Radeon RX 480 (8 GB)

(4 / 5 bei 20 Stimmen)

Alle (4) anzeigen Preisvergleich

Amazon LOGO

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf *
Otto Grafikkarten Rangliste

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf OTTO*
media markt grafikkarten

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf Media M.*
Hersteller
Serie
RAM Speicher
Chiphersteller
Shader-Einheiten2304
GrafikkartenspeicherGDDR5
GPU MHz (max.)1266MHz
HDMI
4K / VR Kompatibel

Unser Fazit:

Die Radeon RX 480 mit 8GB Speicher ist eine mehr als gelungene Grafikkarte und ist, ohne es übertreiben zu wollen, in seiner Preisklasse unschlagbar! Sämtliche Tests belegen, dass die RX 480 es locker mit der GTX 970 aufnehmen kann und sogar in manchen Spielen klein wenig besser ist als die GTX 980. Der mehr als doppelt so große Videospeicher der Radeon RX 480 gegenüber den nVidia Konkurrenten garantiert in Titeln wie Doom die höchste Schatten- und Texturqualität.

Nachtrag: Wenn du nicht unbedingt ein Radeon Fanboy oder ein nVidia Hasser bist raten wir dir zum Kauf einer GeForce GTX 1060.

Du möchtest die Radeon RX 480 von einem Hersteller?

Fazit

87%

"Die mit Abstand beste AMD Grafikkarte in seiner Preiskategorie! Wenn nicht die GTX 1060 dann unbedingt die RX 480 von Sapphire!"

Leistung / Power
85%
unschlagbar!
Ausstattung
90%
beachtenswert
Leise
75%
könnte leiser sein
Preis / Leistung
100%
vorbildlich
Verarbeitung
85%
Akzeptabel

AMD Radeon RX 480

Die AMD Radeon-RX-400-Serie, auf den Codenamen „Polaris“ getauft, wird als erste GPU-Serie von AMD im 14-nm-FinFET-Verfahren hergestellt. Neben dem stark verbesserten Herstellungsverfahren des Chips kommt bei diesem, wie bei allen Grafikkarten der RX-400-Serie, die GCN-Architektur der vierten Generation zum Einsatz. Mit der Radeon RX 480 bietet AMD eine preiswerte Grafikkarte mit VR-Tauglichkeit und sehr hoher Effizienz: einer Rechenleistung von bis zu 5,8 TFLOPS steht eine TDP von nur 150 Watt gegenüber!

Arctic Accelero Mono kaufen bei Amazon.de Große Auswahl an Lüftern bei Amazon.de

Die Features der Radeon RX 480 Grafikkarte von Sapphire (Referenzdesign)

  • Effektives & leises Kühlerdesign mit Radial-Lüfter
  • Riesige 8 GB GDDR5 Grafikspeicher
  • Voll VR-tauglich
  • Polaris-10-GPU
  • 36 CUs mit 2.304 Shadereinheiten
  • 1.266 MHz GPU-Boosttakt
  • Speichertakt von 4.000 MHz (effektiv 8.000 MHz)
  • TDP von 150 Watt
  • 1× 6-Pin-Stromanschluss

Radeon RX 480: Virtual Reality für Jedermann

Eines der erklärten Ziele von AMD für die Radeon RX 480 ist es, die Virtual Reality (VR) einer möglichst breiten Masse an Spielern zugänglich zu machen. Auf der Polaris-10-GPU (vorher als „Ellesmere“ bezeichnet) basierend, erfüllt die Radeon RX 480 dieses Ziel und kann VR-Tauglichkeit mit einem vergleichsweise niedrigen Anschaffungspreis kombinieren.

Die Radeon RX 480 im Referenzdesign erzielt eine Rechenleistung von bis zu 5,8 TFLOPS. Ermöglicht wird dies unter anderem durch den Basistakt des Grafikchips (GPU) von 1.000 MHz, der im Boost auf bis zu 1.266 MHz taktet, und die 2.304 Shadereinheiten der 36 Compute Units (CUs). Um den Grafikchip (GPU) effizient, leise und stromsparend zu kühlen, setzt AMD auf einen großen geschlossenen Kühlkörper, in den ein Radiallüfter integriert ist.

14-nm-FinFET und neue GCN-Generation für die Radeon RX 480

Die neue, verbesserte Graphics Core Next-Architektur (GCN 1.3) der vierten Generation führt neue Features wie zum Beispiel einen Command-Prozessor, einen Geometrie-Prozessor, neue Multimedia-Kerne, eine optimierte Display-Engine sowie einen verbesserten Memory-Controller ein. Zu den weiteren unterstützten Technologien gehören Async Compute, Vulkan, DirectX 12 und AMDs FreeSync-Technologie.

Das neue 14-nm-FinFET-Herstellungsverfahren sowie große Sprünge bei den Steuerungs-, Stromspar- und Taktratentechnologien machen die Radeon RX 480 mit einer TDP von 150 Watt sehr energieeffizient, besonders wenn man sie mit den Vorgängermodellen wie der Radeon R9 390 (250 Watt TDP) vergleicht. Die 14-nm-Technologie ermöglicht es, mehr Transistoren auf einer kleineren Fläche unterzubringen, während gleichzeitig der Energiebedarf sinkt.

Monitore können über drei Display-Port-Anschlüsse und einen HDMI-Anschluss an die Grafikkarte angeschlossen werden. Durch die EyeFinity-Technologie können bis zu vier Bildschirme in einem Multi-Display-Setup angeschlossen werden. Der HDMI-Anschluss im Standard 2.0b überträgt 4K/UHD-Auflösung bei 60 Hertz und verfügt über HDCP 2.2 zum Senden und Empfangen von verschlüsselten Signalen (4K-Streaming, 4K-Blu-Rays).

Um das volle Potenzial der Karte auch zukünftig auszuschöpfen, sollten in regelmäßigen Abständen neue Treiber von AMD oder Sapphire heruntergeladen und installiert werden. (Quelle: Caseking.de)

Kommentare


Das Duell: Radeon RX 480 vs. GeForce GTX 1060 – GrafikkartenVergleiche.de 25. Oktober 2016 um 17:40

[…] Hier geht’s Zur Bewertung der Sapphire RX 480 […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*


Preisvergleich

Shop Preis
Amazon LOGO

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf *
Otto Grafikkarten Rangliste

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf OTTO*
media markt grafikkarten

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf Media M.*
Grafikkarten Vergleich Caseking

Zuletzt aktualisiert am: 24. Januar 2017 16:11
Preis auf CaseKing*