Skip to main content

XFX Radeon R7 370

(4.5 / 5 bei 3 Stimmen)
Hersteller
Serie
RAM Speicher
Chiphersteller
Shader-Einheiten1024
GrafikkartenspeicherDDR3 SDRAM
GPU MHz (max.)975MHz
HDMI
4K / VR Kompatibel

Unser Fazit:

Die Radeon R7 370 ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für die nVidia GTX 750 und auch eine wunderbare Alternative zu den nVidia Grafikkarten in der Preisklasse bis 150 Euro. Die Grafikkarte tut was es soll und das nicht mal so schlecht. Für knapp 130 Euro bekommt man eine gute Einsteiger Grafikkarte.


Gesamtbewertung

56.4%

"Eine gute Einsteiger Grafikkarte und eine Alternative zum GTX 750"

Leistung / Power
50%
Für Einsteiger OK
Ausstattung
45%
Befriedigend unf für den Preis OK
Leise
80%
Leise durch geringen Stromverbrauch
Preis / Leistung
62%
nVidia ist hier definitiv besser
Verarbeitung
45%
lässt zu wünschen übrig

XFX Radeon R7 370

Die AMD Radeon-R300-Serie (Codename „Pirate Islands“) tritt das Erbe der R200-Serie („Volcanic Islands“) an. Von der sparsamen, preiswerten Einsteiger-Grafikkarte bis hin zum High-End-Boliden mit acht Gigabyte Speicher hat AMD hier basierend auf der bewährten Graphics Core Next (CGN)-Architektur ein breites Portfolio auf die Beine gestellt, in dem für alle Ansprüche eine passende Karte zu finden ist.

Die Radeon R7 370 ist dabei ein Modell der Mittelklasse. Sie verfügt über die „Trinidad“-GPU, welche 1.024 Shader-Einheiten bietet, die über ein 256-Bit-Speicherinterface mit 2 Gigabyte GDDR5-Speicher kommunizieren. Der Takt der GPU liegt bei dieser werksübertakteten Karte von XFX bei 995 MHz, der Speicher arbeitet mit 1.400 (effektiv 5.600) MHz.

Um trotz der hervorragenden Leistung, die dank dieser technischen Ausstattung möglich ist, einen leisen und kühlen Betrieb zu ermöglichen, stattet XFX diese Variante der Radeon R7 370 mit einem ?XFX Ghost Thermal 3.0 Technology? getauften, massiven Dual-Slot-Doppellüfter-Kühler mit vier Heatpipes aus. Damit ist die Karte auch unter Volllast sehr leise, umso mehr aber im Leerlauf – dank AMD ZeroCore Power und AMD PowerPlay wird hier besonders viel Strom gespart.

Auch die Bandbreite beim Austausch zwischen Grafikkarte und Mainboard bzw. CPU fällt hoch aus, denn auch die R7 370 bringt den aktuellen Schnittstellen-Standard PCI Express 3.0 mit sich, wodurch sich – bei geeigneter restlicher Hardware – die Bandbreite gegenüber PCIe 2.0 auf 16 GB/s verdoppelt. Auch sonst werden alle modernen Standards unterstützt – DirectX 12, AMDs eigene Mantle-API, DisplayPort und Ultra-HD-/4K-Auflösungen sind für die R7 370 selbstverständlich keine Fremdwörter.

Darüber hinaus ist die Karte dank CrossFireX und EyeFinity sehr flexibel, was die Unterstützung von Multi-GPU-Setups und mehreren Bildschirmen angeht. Diese können über über zwei DVI- sowie einen HDMI-Anschluss und einen DisplayPort angesteuert werden. Die Stromversorgung erfolgt über zwei 6-Pin-PCIe-Anschlüsse, für den Betrieb wird ein Netzteil mit mindestens 500 Watt Leistung empfohlen. Um das volle Potenzial der Karte auch zukünftig auszuschöpfen, sollten in regelmäßigen Abständen neue Treiber von AMD oder XFX heruntergeladen und installiert werden.

Technische Details

MarkeXFX
Modell/SerieR7-370P-2SF5
Produktabmessungen22,1 x 11,2 x 3,8 cm
ModellnummerR7-370P-2SF5
FarbeSchwarz
FormfaktorATX
Prozessorgeschwindigkeit975 MHz
Prozessoranzahl1
Speicher-ArtDDR3 SDRAM
Größe Festplatte4096 MB
Graphics CoprocessorRadeon R7 370
ChipsatzherstellerAMD
Beschreibung GrafikkarteRadeon R7 370
GrafikkartenspeicherDDR5 SDRAM
Interface GrafikkartePCI-E
Anzahl HDMI Schnittstellen1
Watt500 Watt
Unterstützte SoftwareJa

Keine Erfahrungsberichte vorhanden


Kommentar verfassen